Canada Goose Deutschland Outlet Parka 7954M yorkville Navy XP Lizenz auf dem Wechseldatenträger

Canada Goose Deutschland Outlet Frauen Freestyle Vest Weiß XP Lizenz auf dem Wechseldatenträger

Vergessen Sie nicht, Ja zu wählen, wenn dies hilfreich für meinen Beitrag war. Ich helfe immer gerne Leuten mit Problemen. Danke ‚John Schmidt‘ wrote:> Ich habe einen Computer für wöchentliche Backups, die ein entfernbares Festplattenlaufwerk verwenden Ich werde jede Woche für Offsite-Storage ausgelagert, in diesem Fall habe ich zwei dieser Wechselfestplatten, von denen jeweils nur eine verwendet wird, die jede Woche ein- und auswechseln eine Kopie auf einem PC laufen lassen Sie laufen nur eine Kopie auf einem PC Kein Problem.>>> Das ist Ihre und meine Interpretation. Microsoft denkt anders.> Sie zählen die Anzahl der derzeit realisierbaren Installationen, nicht die> Anzahl von Computer, es wird auf ausgeführt werden. Entschuldigung, ich dachte, der Verweis war Klone auf Wechseldatenträgern, nicht Firewire oder USB externe Laufwerke.;) Timothy Daniels schrieb:> ‚Bob I‘ wrote:> >> Lesen Sie die EULA laufen nur eine Kopie auf einem PC. Kein Problem.>>>> Das ist Ihre und meine Interpretation. Sie laufen nur eine Kopie auf einem PC. Kein Problem.> ‚Timothy Daniels‘ wrote: >> Das ist deine und meine Interpretation. Ich glaube nicht, dass MS-Objekte> Image-Dateien HD jede Installation dort auslöschen würde. >> TimDanielsTim: Der Verweis bezieht sich auf Klone auf entfernbaren Festplatten. Und es gibt kein Problem damit der Benutzer verletzt die EULA in dieser Situation, wenn der Benutzer sein Betriebssystem einfach zu einem der Wechseldatenträger für offensichtliche Sicherungszwecke klont. Solange das geklonte Laufwerk nur für Wiederherstellungszwecke auf demselben Computer verwendet wird, auf dem der Klon erstellt wurde, Es gibt kein Problem für die EULA. Du hast nur eine Kopie auf einem PC. >>>> Kein Problem.>> >> ‚Timothy Daniels‘ wrote: >>> Das ist deine und meine Interpretation. Microsoft denkt anders. >>> Sie zählen die Anzahl der derzeit realisierbaren Installationen, nicht die >>> Anzahl der Computer, auf denen es ausgeführt wird.>>> ‚Timothy Daniels‘ wrote: >> Entschuldigung, ich dachte, der Bezug wäre auf Klone auf Wechsellaufwerken, >> nicht auf Firewire- oder USB-externe Laufwerke. Ich glaube nicht, dass MS-Objekte zu ‚Image‘ -Dateien gehören, da die Wiederherstellung des Originals >> HD jede Installation dort auslöschen würde. >>>> TimDaniels>>> Tim:> Der Verweis ist auf entfernbare Klone Sehen Sie sich Ihr Zitat des ursprünglichen Posters an.Es gibt keine Erwähnung des Wechseldaches oder eines ‚Klons‘ nur für ‚Wechselfestplatte‘ (was normalerweise eine externe USB- oder FireWire-Festplatte bedeutet).> Und es gibt keine Problem mit dem Benutzer, der die EULA verletzt> in dieser Situation, wenn der Benutzer sein Betriebssystem einfach zu einem der Wechseldatenträger für offensichtliche Sicherungszwecke klont> Solange das geklonte Laufwerk nur für Wiederherstellungszwecke in demselben verwendet wird Maschine, die den Klon erzeugt hat,> da ist kein Problem für die EULA. Microsoft-Vertreter haben dies in Besprechungen mit Endbenutzern mehrmals deutlich gemacht. Ich vermute, dass die ‚Microsoft-Wiederholungen‘, die mit Ihnen sprachen, sich auf ‚Image‘ -Dateien eines Betriebssystems bezogen, nicht auf bootfähige Klone, die sich auf einer IDE-Festplatte befinden. Ich habe es mit Musik-CD-Besitzern verglichen, die Kopien ihrer CDs für den persönlichen Gebrauch und das Backup machen. Wenn sich die MS-Wiederholungen tatsächlich auf bootfähige Klone und nicht nur auf wiederherstellbare Image-Dateien beziehen, dann erläutern Sie bitte diese Diskussionen.> Anmerkung zu John Schmidt:> Im Gegensatz zu dem Kommentar eines Posters, der auf Ihre> Anfrage antwortet, verwenden Sie zwei entfernbare Festplatten Laufwerke sind meiner Meinung nach die wünschenswerteste Hardwarekonfiguration und bieten enorme Vorteile in Bezug auf die Flexibilität, die Sie erhalten, und die Ruhe, die Sie von einem nahezu ausfallsicheren Backup-System erwarten. > Ich denke nicht einmal daran, diese Anordnung zu ändern.> Anna, ich stimme dir zu. Du hast nur eine Kopie auf einem PC. >>>>> Kein Problem. >>>>>>>>> ‚Timothy Daniels‘ wrote: >>>>>>> Das ist Ihre und meine Interpretation. Microsoft denkt anders. >>>> Sie zählen die Anzahl der derzeit realisierbaren Installationen, nicht die >>>> Anzahl der Computer, auf denen sie ausgeführt wird. >>>> >>>> ‚Timothy Daniels‘ wrote: >>>>> Entschuldigung, ich dachte der Bezug sei auf Wechseldatenträger >>> Trays, >>> nicht auf Firewire oder externe USB-Laufwerke Ich denke nicht an MS-Objekte zu >>> ‚Image‘ -Dateien, weil der Wiederherstellungsprozess auf das Original >>> HD würde jede Installation dort löschen. >>>>>> Tim: Timeline: >>>>>>>> Tim: >> Der Bezug ist zu Klone auf Wechselfestplatten.>>>> Sehen Sie sich Ihr Zitat des ursprünglichen Posters an. Es gibt keine Erwähnung von Wechseldatenträger oder nur zu einem ‚Klon‘ auf ‚Wechselfestplatte‘ (was normalerweise eine> USB oder FireWire externe Festplatte bedeutet).>> >> Und es gibt kein Problem damit, dass der Benutzer die EULA >> in dieser Situation, wenn der Benutzer sein Betriebssystem einfach zu >> einem der Wechseldatenträger für offensichtliche Sicherungszwecke klont >> Solange das geklonte Laufwerk nur für die Wiederherstellung >> Zwecke auf demselben Computer verwendet wird, der generierte den Klon, >> es gibt kein Problem für die EULA. Microsoft-Reps haben dies in Meetings mit Endbenutzern mehrmals deutlich gemacht.>>>> Ich vermute, dass die ‚Microsoft-Reps‘ mit Ihnen gesprochen haben > beziehen sich auf ‚Image‘ -Dateien eines Betriebssystems, nicht auf bootfähige> Klone, die sich auf einer IDE-Festplatte befinden. Sie führen nur eine Kopie auf einem PC aus. >>>>>> Kein Problem. >>>>> >>>>>>>> ‚Timothy Daniels‘ wrote: >>>>>>>>> Das ist deine und meine Interpretation. Microsoft denkt anders >>>>> Anzahl von Computer wird es auf ausgeführt werden. >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Timotheus Daniels schrieb: >>>>>>> Entschuldigung, ich dachte, die Referenz war auf Klonen auf Wechseldatenträger >>>> Tabletts, nicht an Firewire oder USB externe Laufwerke. Ich glaube nicht, dass MS >>> Objekte zu ‚Image‘ Dateien gehören, da der Wiederherstellungsprozess, der >>> auf das Original-HD gemacht wurde, jegliche Installation dort auslöschen würde. >>>>>>>> TimDaniels >>>>>>>>> >>>>> Tim: >>> Der Hinweis bezieht sich auf Klone auf Wechselfestplatten. >> >> >> >> Sehen Sie sich das Zitat des Original-Posters an. Dort >> ist keine Erwähnung des herausnehmbaren Tabletts oder eines ‚ klonen Sie ’nur‘ auf ‚Wechselfestplatte‘ (was normalerweise eine >> USB oder FireWire externe Festplatte bedeutet) >> >> >>> Und es gibt kein Problem damit, dass der Benutzer die EULA >>> in dieser Situation verletzt wenn der Benutzer einfach sein Betriebssystem auf >>> eines der Wechseldatenträger für offensichtliche Backup-Zwecke klont >>> solange das geklonte Laufwerk nur für die Wiederherstellung verwendet wird >>> Zwecke auf dem gleichen Rechner, der den Klon erzeugt hat , >>> es gibt kein Problem für die EULA. Microsoft-Reps haben das >>> in Meetings mit Endbenutzern mehrmals deutlich gemacht. >> >> >> >> Ich vermute, dass die ‚Microsoft-Reps‘, die mit Ihnen gesprochen haben, sich auf ‚Image‘ -Dateien von ein Betriebssystem, nicht bootfähig >> Klone, die sich auf einer IDE-Festplatte befinden. Ich verglich es mit Musik-CD-Besitzern, die Kopien ihrer CDs für den >> persönlichen Gebrauch und das Backup machen. >> >> Wenn die MS-Mitarbeiter tatsächlich auf bootfähige Klone >> und nicht nur auf wiederherstellbare Bilddateien verweisen, bitte näher auf >> diese Diskussionen.>>> Dies ist ein Beispiel für einen dieser heiklen Anrufe in> die wenig oder gar nicht an ein solches tatsächliches Szenario gedacht wurden.> Mein Anwohner-Rechtsguru meint dies so: Es gibt keinen Grund warum> das OS musste auf jedem der Wechseldatenträger installiert werden, da sie für wöchentliche Backups gedacht war, anstatt eine Betriebskomponente mit funktionierendem Betriebssystem zu sein. Ein Teil der ‚Sicherung‘ ist die Geschwindigkeit der Substitution, und bootfähige Klone sind die schnellsten, die ein ursprüngliches Betriebssystem ersetzen können. Was der Zweck für eine Sicherung ist, ist unerheblich. Was wesentlich ist, ist, dass der Klon auf dem gleichen PC wie das Original ausgeführt wird und dass nur ein installiertes Betriebssystem gleichzeitig ausgeführt werden kann. Aus diesem Grund kann jedes Betriebssystem voll funktionsfähig sein, wenn es in den Rest von irgendeinem steckt ähnlich konfigurierten Computer, ‚ähnlich konfiguriert‘ ist vage. Sogar Microsoft bleibt vage darüber, welche Änderungen in der Hardware eine Anforderung für die Aktivierung von WinXP auslösen werden. Und ob der Klon in einem anderen Computer ausgeführt werden kann, ist unerheblich. Was relevant ist, ist, ob es in demselben oder einem anderen Computer verwendet wird. In diesem Fall wird es nur auf dem gleichen Computer verwendet.> Dann [ihrer Meinung] sollte jedes Betriebssystem in jeder entfernbaren HD separat lizenziert werden. Nun, sie meint, dass jede Installation separat lizenziert werden sollte, da eine HD viele Installationen enthalten kann. Aus Sicht von Microsoft benötigt jede Kopie einer Installation eine Lizenz. Wichtig ist hier, ob es sich bei der auf dem ‚Wechseldatenträger‘ befindlichen Kopie um eine auf einer IDE / ATA-Festplatte residente Installation handelt Hier ist, ob die Kopie> auf dem ‚Wechsellaufwerk‘ eine Installation oder nicht auf einer IDE / ATA-Festplatte resident ist. Aber das Originalplakat hat diesen Punkt noch nicht geklärt. >> TimDanielsIch reagierte nur auf die Technik davon. Da ich weder Microsoft bin, noch für sie arbeite oder sie vertrete, kann ich nicht dafür sprechen, was ihre Sichtweise auf so etwas sagen würde, da es ‚ein wenig außerhalb des Mainstreams liegt. Meine persönlichen Erfahrungen mit MS sind legal Das ist privat, sie sind viel vernünftiger als sie in der Öffentlichkeit oder im Druck sein müssen, und wenn ich wetten müsste, würde ich wetten, dass sie privat denken, dass so etwas keine große Sache ist. Und da die Aktivierung kein Problem ist, ist sie nicht durchsetzbar. Und da Aktivierung kein Problem sein wird, ist sie ziemlich undurchführbar. Ich stimme dem vollkommen zu, und das war meine Meinung vor einem Jahr. Im Gegensatz dazu ignorieren sie diesen Thread heute vollständig. >>> Aus Sicht von Microsoft benötigt jede Kopie einer Installation> eine Lizenz. Wichtig ist hier, ob die Kopie> auf dem ‚Wechseldatenträger‘ eine Installation ist oder nicht .Resident auf einer IDE / ATA-Festplatte Aber das Originalplakat> hat diesen Punkt noch nicht geklärt.>> TimDanielsMein Lesen der OP-Gedanken war nicht, dass der Computer sich selbst unterstützte, sondern es wurde verwendet, um die Daten von irgendwo anders zu sichern, daher mein Vorschlag eines festen Betriebssystem-Laufwerks und eines Wechseldatenlaufwerks.In diesem Fall glaube ich, dass jedes Laufwerk als eine separate Installation betrachtet würde.So bleibt IDE-Caddies übrig. Es gibt den EULA und die Absicht ist, dass eine Kopie INSTALLIERT UND ist RUNNING auf einem PC. Sie laufen nur eine Kopie auf einem PC. >>>>> Kein Problem. >>>>>>>>> ‚Timothy Daniels‘ wrote: >>>>>>> Das ist dein und meine Interpretation: Microsoft denkt anders. >>>> Sie zählen die Anzahl der derzeit realisierbaren Installationen, nicht die >>>> Anzahl der Computer, auf denen sie ausgeführt wird. >>>>>>>> ‚Timothy Daniels ‚wrote: >>>>> Entschuldigung, ich dachte der Bezug wäre auf Wechseldatenträger >>> Trays geklickt, >>> nicht auf Firewire oder USB externe Laufwerke. Ich glaube nicht, dass MS-Objekte zu >>> ‚Image‘ -Dateien gehören, weil der Wiederherstellungsprozess, der mit dem Original >>> HD gemacht wurde, jegliche Installation dort auslöschen würde. >>>>>> TimDaniels >>>>>>>> Tim : >> Der Verweis bezieht sich auf Klone auf Wechselfestplatten.>>>> Sehen Sie sich Ihr Zitat des ursprünglichen Posters oben an. Es gibt keine Erwähnung von entfernbarem Fach oder nur von einem ‚Klon’> zu ‚entfernbarer Festplatte‘ (welches bedeutet in der Regel eine> USB oder FireWire externe Festplatte.>> >> Und es gibt kein Problem damit, dass der Benutzer gegen die EULA verstößt >> in diesem Fall klont der Benutzer sein Betriebssystem einfach auf >> eines der Wechsellaufwerke für offensichtliche Backup-Zwecke. >> Solange das geklonte Laufwerk nur für die Wiederherstellung >> Zwecke in der gleichen Maschine verwendet wird, die den Klon erzeugt hat, >> gibt es kein Problem für die EULA. Microsoft-Mitarbeiter haben dies in Besprechungen mit Endbenutzern mehrmals klargestellt.>>>> Ich vermute, dass die ‚Microsoft-Mitarbeiter‘, die mit Ihnen gesprochen haben, sich auf ‚Image‘ -Dateien eines Betriebssystems beziehen und nicht bootfähig sind > Klone, die sich auf einer IDE-Festplatte befinden. Ich habe es mit Musik-CD-Besitzern zu tun, die Kopien ihrer CDs für den persönlichen Gebrauch und das Backup machen.>> Wenn die MS-Mitarbeiter sich tatsächlich auf bootfähige Klone beziehen und nicht nur wiederherstellbare Bilddateien, bitte erläutern Sie> diese Diskussionen.>>> >> Notiz an John Schmidt: >> Entgegen dem Kommentar eines Posters, der auf Ihre >> -Abfrage antwortet, ist die Verwendung von zwei Wechselfestplatten meiner Meinung nach eine wünschenswerte Hardwarekonfiguration und führt zu enormen >> Vorteile in Bezug auf die Flexibilität, die Sie gewinnen und die Ruhe, die Sie von einem nahezu ausfallsicheren Backup-System erhalten. Denken Sie nicht einmal daran, dieses Arrangement zu ändern. >> Anna>>>> Ich stimme zu. Die Absicht ist nur ein Copyright auf diesem einzigen Computer und nicht auf anderen Computern ist die EULA und die Absicht ist,> dass eine Kopie auf einem PC installiert und ausgeführt wird.Viele Leute lesen falsch> das UND als ODER, und das ist ein großer Unterschied. >> Timothy Daniels schrieb: >>> ‚Anna‘ wrote:> >> >> ‚John Schmidt‘ wrote:> >>> >>> Ich habe einen Computer für wöchentliche Backups benutzt, der eine> >>> Wechselfestplatte benutzt, die jede Woche für >>> Offsite-Storage ausgelagert wird. Du hast nur eine Kopie auf einem PC.> >>>>> Kein Problem.> >>> >>> >>> >>> ‚Timothy Daniels‘ wrote:> >>>> >>>> Das ist Ihre und meine Interpretation: Microsoft denkt anders.> >>>> Sie zählen die Anzahl der derzeit ausführbaren Installationen, nicht die> >>>> Anzahl der Computer, auf denen sie ausgeführt wird.> >>> >>> >>>> > ‚Timothy Daniels‘ wrote:> >>> >>> Entschuldigung, ich dachte der Bezug sei auf Klone auf Wechseldatenträger> >>> Tabletts,> >>> nicht auf Firewire oder USB externe Laufwerke. Ich glaube nicht, dass MS-Objekte>>> ‚Image‘ -Dateien sind, weil der Wiederherstellungsprozess, der an das Original> >> HD vorgenommen wurde, jede Installation dort auslöschen würde.> >>>> >>> TimDaniels> >>> >> > >>> >> Tim:> >> Der Hinweis bezieht sich auf Klone auf Wechselfestplatten>> >> >> >>> Sehen Sie sich Ihr Zitat des Originalplakats oben an.Es gibt> keine Erwähnung des herausnehmbaren Tabletts oder eines ‚klonen‘ nur>> auf ‚Wechselfestplatte‘ (was normalerweise eine>> USB oder FireWire externe Festplatte bedeutet).> >> >> >> Und es gibt kein Problem damit, dass der Benutzer die EULA> >> in diesem Fall verletzt Situation, wenn der Benutzer sein Betriebssystem einfach zu> >> einem der Wechseldatenträger für offensichtliche Backupzwecke klont.> >> So lange das geklonte Laufwerk nur für die Wiederherstellung> >> auf demselben Computer verwendet wird, auf dem der klonen,> >> es gibt kein Problem für die EULA. Microsoft-Reps haben dies in Besprechungen mit Endbenutzern mehrfach deutlich gemacht.> >> >> >> Ich vermute, dass die ‚Microsoft-Reps‘, die mit Ihnen sprachen>> auf ‚Image‘ -Dateien von ein Betriebssystem, nicht bootfähige>> Klone, die sich auf einer IDE-Festplatte befinden. Ich habe> Musik-CD-Besitzern, die Kopien ihrer CDs für>> persönlichen Gebrauch und Backup machen,>>>>>> Wenn die MS-Repe tatsächlich auf bootfähige Klone>> und nicht nur auf wiederherstellbare Image-Dateien verwiesen, bitte näher auf>> diese Diskussionen.> >> >> >> >> Notiz an John Schmidt:> >> Entgegen dem Kommentar eines Posters, der auf Ihre> >> Abfrage antwortet, ist meiner Meinung nach die Verwendung von zwei Wechselfestplatten> >> eine sehr wünschenswerte Hardware-Konfiguration, und bietet enorme >> >> Vorteile in Bezug auf die Flexibilität, die Sie gewinnen und die Ruhe von> >> Verstand, den Sie von einem nahezu ausfallsicheren Backup-System erhalten. Denken Sie nicht einmal an> >> das Arrangement zu ändern. >> >> Anna >> >> >> >> Ich stimme zu, ich habe sogar 4 oder mehr archivierte WinXP-Betriebssysteme auf der gleichen Backup-Festplatte gespeichert, jeweils auswählbar und bootfähig Die Software auf jedem Klon kann so aktualisiert werden, als ob nie zuvor intervenierende Updates durchgeführt worden wären.Zum Beispiel laufen Windows-Updates und Norton Anti-Virus-Updates normal für den Klon ab, obwohl irgendwelche Aktualisierungen für den ‚Eltern‘ oder seine anderen Klone vorgenommen wurden Diese Aktualisierungen werden auf die Klone übertragen, da der Softwarehersteller nicht verfolgt, wie oft ein Benutzer ein Update für seine gekaufte Software herunterlädt. Die folgende Zeile aus der WinXP-EULA lautet: ‚Installation und Verwendung. Sie dürfen eine Kopie des Produkts auf einem einzigen Computer installieren, verwenden, darauf zugreifen, anzeigen und ausführen.‘ Die Begriffe AND und OR können jedoch durch die Rechtsterminologie verwechselt werden das gibt es in binärer Logik, und die Platzierung eines einzelnen Kommas kann die Bedeutung einer Klausel komplett umkehren. Ich habe auch die obige Passage gelesen, um zu sagen, dass es erlaubt (‚Sie darf‘), EINE Kopie von WinXP auf einem einzigen Computer zu installieren und auszuführen . Man könnte argumentieren, dass die ‚eine Kopie‘ genauso wichtig ist wie die ‚und‘. Aber unabhängig von der Bedeutung oder Absicht des EULA wurde es nicht vor Gericht für die Herstellung von Mehrfachkopien getestet, die nur auf demselben Computer verwendet werden. Ich argumentiere, dass es unter den Begriff der ‚fairen Nutzung‘ fällt, wobei ein Käufer eines Die Musik-CD kann Kopien für seine persönliche und alleinige Verwendung und für Backups erstellen, da er nur jeweils eine Kopie verwenden kann und nur eine Kopie> auf diesem Computer gleichzeitig und nicht auf anderen Computern läuft. Auf den Laufwerken befinden sich unsere Unternehmensdatensicherungen, nicht als eigene Sicherungskopien. >> Ich bin nicht so sehr an der EULA interessiert, meine Sorge ist die Aktivierung und> Validierung. Das System behandelt dieses geklonte Laufwerk genau so wie das Quelllaufwerk, von dem Sie den Inhalt dieses letzteren Laufwerks auf Ihr Wechsellaufwerk geklont haben. Die Absicht ist nur eine Kopie>> läuft auf diesem einzigen Computer zu jeder Zeit, und nicht auf anderen>> Computern. Auf den Laufwerken befinden sich unsere Unternehmensdatensicherungen, nicht als gegenseitige Sicherungen.> >>> Ich bin nicht so sehr an der EULA interessiert, meine Sorge ist Aktivierung und> Validierung nur versuchen zu vermeiden,> Klon-Software zu kaufen ‚könnte auch eine andere Kopie von XP in diesem Fall kaufen. Ich habe versucht, die kostenlose Testversion von Casper XP für 30 Tage, und ich mochte es, so dass ich knallte für die volle $ 50 Verkaufsversion Die Bequemlichkeit und Sicherheit, die dieses Dienstprogramm bietet, war den Preis wert. Ich versuche nur zu vermeiden, Klon-Software zu kaufen >> könnte auch eine andere Kopie von XP kaufen.>> Sie müssen keine Klon-Software kaufen Die Absicht ist nur eine>> Kopie >>> läuft auf diesem einzelnen Computer zu jeder Zeit, und nicht auf irgendwelchen anderen>> Computern, auf denen unsere Unternehmensdatensicherungen liegen,> nicht>> haben als ihre eigenen Backups von einander. >> >>>> Ich bin nicht so sehr besorgt über die EULA meine Sorge ist Aktivierung und >> Validierung. Ich möchte nur vermeiden, Klon-Software zu kaufen> könnte in diesem Fall auch eine andere Kopie von XP kaufen. >> JohnJohn: Bei allem Respekt, meiner Meinung nach geht es hier wirklich alles falsch. Ehrlich gesagt grenzt es auf absurd, zwei separate Kopien von XP auf Ihrem Computer eins zu eins Laufwerk, ein anderes auf einem anderen Laufwerk zu installieren.Was ist der eigentliche Sinn von allem, wenn das, was Sie wirklich wollen (und brauchen) ist ein ausfallsicher (oder zumindest in der Nähe ausfallsicher ) Backup-System, dass Sie auf einer routinemäßigen Basis erstellen können Ist das nicht Ihr wirkliches Ziel? Und mit Ihrer entfernbaren HD (besser noch, wenn Sie zwei verwenden würden) und ich nehme an, eine interne HD, können Sie genau das durch die erreichen Verwendung eines Disk-Imaging-Programms, wie es in verschiedenen Antworten auf Sie erwähnt wurde. Die Kosten für diese Programme sind im Vergleich zu den Kosten einer anderen Verkaufskopie von XP gering. Mit einer abnehmbaren HD, wie Sie sie haben oder haben werden, wird der Prozess noch effektiver. Ich würde das Ghost 2003-Programm und nicht das Ghost 9-Programm (das ist die neueste Version) empfehlen, da ich es einfacher finde, es für das Disk-to-Disk-Klonen zu verwenden und genauso effektiv wie das Ghost 9-Programm. Ich habe keine neuen Erfahrungen mit dem von einem Poster erwähnten Casper XP-Programm gemacht. Ich habe vor einiger Zeit mit einer früheren Version gearbeitet und fand sie dem Ghost-Programm ziemlich unterlegen. Aber vielleicht ist diese neueste Version OK. Was das Programm XXCLONE betrifft Mein Rat ist, das zu vergessen, ich stimme dem zu. Und wenn ich das Zimmer im PC-Tower hätte, würde ich zwei herausnehmbare Laufwerks-Racks installieren. Das macht es so viel einfacher, Laufwerke im Falle eines Ausfalls zu ersetzen, und es macht es so viel einfacher, das ‚übergeordnete‘ Betriebssystem zu verstecken, wenn der Klon für ein Testlaufwerk gestartet wird, bevor er als Backup gespeichert wird Entfernen Sie die Quelle HD, schalten Sie einfach den Netzschalter auf ‚aus‘, bevor Sie den Computer starten. Ich benutze die Wechsellaufwerke von Kingwin, genauer gesagt das Modell mit dem Lüfter im Boden des Tabletts, das co zieht
Canada Goose Deutschland Outlet Parka 7954M yorkville Navy XP Lizenz auf dem Wechseldatenträger